Thomas Gsella

  • war viele Jahre lang Redakteur und von 2005 bis 2008 Chefredakteur des Frankfurter Satiremagazins Titanic
  • schrieb 23 Bücher mit satirischen oder sonstwie komischen Texten, wenig Prosa, viel Lyrik. Über seine Gedichte schrieb er: „Sie sind gut, aber leicht. Es ist keine komplizierte Angeberlyrik, Sie müssen nichts interpretieren, nur lesen oder zuhören, und wenn Sie nicht vollkommen blöd sind, verstehen Sie alles sofort und können befreit loslachen oder -weinen, je nach Intention des Autors.“
  • geht auf Lesereise mit dem Schauspieler Ulrich Matthes, der Titanic Boygroup, Hans Well von den Biermösl Blosn und solo
  • lädt in Aschaffenburg zur Reihe „Gsella läßt lesen“. Lesende Gäste bisher u.a. Hans Zippert, Jess Jochimsen, Oliver Maria Schmitt, Konstantin Wecker, Hans Well, Harry Rowohlt, Bernd Gieseking und Greser&Lenz
  • wohnt mit Frau und zwei Kindern in Aschaffenburg, wo er Gedichte und Prosa schrieb und schreibt für den WDR, SWR, die FAZ, Die Zeit, Titanic, Spiegel Online, taz, SZ-Magazin
  • verfasst seit 2013 wöchentliche Reimkolumnen für den „stern“, seit Mai 2016 für das Schweizer „Das Magazin“, seit 2017 für Spiegel Online
  • erhielt 2004 für seine ersten Gedichtbände den „Cuxhavener Joachim-Ringelnatz-Nachwuchspreis für Lyrik“, 2011 den „Robert-Gernhardt-Preis“ für Reimgedichte zu Tierbildern von Greser&Lenz
  • facebook.com/thomas.gsella

Bücher

  • Festgedichte. Mit Bildern von Rudi Hurzlmeier, Haffmans bei Zweitausendeins 2018
  • Lustgedichte. Mit Bildern von Rudi Hurzlmeier, Haffmans bei Zweitausendeins 2018
  • Saukopf Natur – Gedichte. Mit Bildern von Rudi Hurzlmeier, Kunstmann, September 2016
  • Von Aachen bis Zzwickau. Ihre Stadt im Schmähgedicht. Erweiterte Neuauflage der
  • Städtegedichte, JMB Verlag 2016
  • Was will das Blättertier denn hier? Komische Verse zu komischen Bildern. Mit Eva Häberle, Knesebeck 2016
  • Titanic Boygroup Greatest Hits: 20 Jahre Krawall für Deutschland; mit Martin Sonneborn und Oliver Maria Schmitt. Rowohlt Berlin 2015
  • Achtung, Achtung, hier spricht der Weihnachsmann. Carl’s books 2014
  • Viecher in Versen (mit Greser & Lenz). C. Bertelsmann 2012
  • Komische Deutsche. Carl’s Books 2012
  • BestGsella, Hörbuch. Eichborn 2011
  • Reiner Schönheit Glanz und Licht – Ihre Stadt im Schmähgedicht. Eichborn 2011
  • Blau unter Schwarzen. Ausgewählte Humoresken. Dumont 2010
  • Warte nur, balde dichtest du auch! Offenbacher Anthologie. Ullstein 2009
  • Die Leiden des jungen Schiller. Sanssouci bei Hanser 2009
  • Nennt mich Gott. Fischer 2008
  • Papa-? Ja, mein Kind? Die letzten Fragen der Menschheit, Fischer 2008
  • Der kleine Berufsberater. Gedichte, Eichborn 2007
  • Kinder, so was tut man nicht. Ein pechschwarzes Brevier für die Familie, Rowohlt   2007
  • Ins Alphorn gehustet. Neue Gedichte, 2005 Reclam Leipzig
  • Generation Reim. Gedichte und Moritat, Ed. Haffmans bei Zweitausendeins 2004
  • Kille kuckuck dideldei. Gedichte mit Säugling, Kunstmann-Verlag 2001, Heyne-Taschenbuch 2003
  • So werde ich Heribert Faßbender. Grund- und Aufbauwortschatz Fußballreportage  (mit Heribert Lenz  und Jürgen Roth), Klartext 1995, Neuausgabe 2002
  • Materialien zur Kritik Leonardi DiCaprios und andere Gedichte, Eichborn 1999