Soloprogramme

I
Das Beste aus 50 Jahren

In seinem stündlich aktualisierten Best-of-Programm präsentiert der ehemalige „Titanic“-Chefredakteur, Robert-Gernhardt-Preisträger, „Titanic Boygroup“-Älteste und Hauslyriker von „Stern“, dem Schweizer „Magazin“ und SPIEGEL Online ein paar ewigschöne alte und viele schöne neue Texte gegen und über die da oben, Abenteuer, Wissenschaft, Reise, Liebe, Tiere, Fußball, Umwelt u.s.w.: zwei labende Stunden mit knallbunten Bildern und Texten in Sätzen und Versen zu Menschen und Tieren und Schweinen.

Über seine Gedichte schrieb Thomas Gsella: „Sie sind gut, aber leicht. Es ist keine komplizierte Angeberlyrik, Sie müssen nichts interpretieren, nur lesen oder zuhören, und wenn Sie nicht vollkommen blöd sind, verstehen Sie alles sofort und können befreit loslachen oder -weinen, je nach Intention des Autors.“ Fürr so was erhielt er 2004 den Joachim-Ringelnatz-Nachwuchüspreis, 2011 den Robert-Gernhardt-Preis und 2014 ein Jahresstipenium des Deutschen Literaturfonds. Weitere Preise sind in Planung.

„Ich bin ein Gsellianer“ (Roger Willemsen)

„Längst ist er kein Gsella mehr, schon seit langem darf er sich Meista nennen“ (Robert Gernhardt)

„Deutschlands komischer Lyriker Nr. 1“ (Westdeutscher Rundfunk)

„Der deutsche Großmeister des komischen Gedichts“ (Tagesspiegel)

 

II   Ulrich Matthes liest Prosa und lichte Gedichte von & mit Thomas Gsella

Ulrich Matthes ist einer der bekanntesten Theater- und Filmschauspieler Deutschlands. Nach zahlreichen Engagements u.a. in Düsseldorf und München wurde er 2004 festes Ensemblemitglied des Deutschen Theaters in Berlin. Im Fernsehen fiel er irgendwann auch Thomas Gsella auf.

Thomas Gsella ist einer der bekanntesten Satiriker und komischen Lyriker Deutschlands. Mit seinen Gedichten und Reimkolumnen für die „Titanic“, den „stern“, das Schweizer „Magazin“, Spiegel Online, FAZ u.a. fiel er irgendwann auch Ulrich Matthes auf.

Beide haben sich für diese Form der Zusammenarbeit entschieden, weil Thomas Gsella sehr schlecht schauspielt, Ulrich Matthes aber sehr gut liest.

 

III   Vom Flugzeug der Hölle ins Tretboot des Grauens

Der Ex-Titanic-Chefredakteur, Robert-Gernhardt-Preisträger und Stern-Hauslyriker Thomas Gsella geht auf Weltreise. Zu hören und zu sehen sind komische und reich bebilderte Kurzerzählungen über bizarre Abenteuer in Asien, Europa und natürlich Unterfranken – ein Abend voller wunderlicher Ausflüge in die tückischen Grenzregionen des Daseins.

 

IV   Jetzt spricht der Weihnachtsmann! (wahlweise: scheiß Weihnachten)

 Himmlische Heiligenbildchen auf Leinwand zu göttlichen Geschichten und Gedichten präsentiert der Robert-Gernhardt-Preisträger und ehemalige „Titanic“-Chefredakteur Thomas Gsella  in diesem Programm zum Thema Gott, Zaubern, Weihnachten, Hunde, wieder Gott, Fußball natürlich, Engel, Schweinshaxen, Thailand, Silvester, Kopfweh und so weiter – ein besinnlicher, ja befeuernder Abend für alle, die Weihnachten lieben und hassen.

Alle Termine auf einen Blick